make money

Sportwetten Moneymanagement

make money

Du besitzt ein umfangreiches Sportwissen und kennst Du die wichtigsten Märkte und Optionen beim Buchmacher? Dann besitzt Du zweifelsfrei bereits den wichtigsten Grundstock, um im Wettgeschäft erfolgreich zu agieren. Trotzdem landet die Überzahl der Wettfreunde noch immer im Minus. Ein wichtiger Punkt beim Sportwetten wird leider sehr oft vergessen oder teilweise auch absichtlich etwas vernachlässigt – der Umgang mit dem Geld. Nur wenn die passende Wettstrategie mit einem sehr guten Sportwetten Money Management verbunden ist, wirst Du langfristig auf der Gewinnerstraße landen.

Wir haben Dir im nachfolgenden kleinen Ratgeber die wichtigsten finanziellen Eckpfeiler zusammengestellt, welche Du grundsätzlich beachten solltest.

Der Start – der seriöse Bankroll

Bevor wir überhaupt vom Sportwetten Money Management im eigentlichen Sinne sprechen können, muss der Bankroll gebildet werden. Das Startkapital ist das A und O, auf welchem die gesamte Einsatzstruktur basiert. Nur wenn dieser Kapitalstock langfristig und seriös gewählt ist, können die Sportwetten zum Erfolg geführt werden. Wer permanent Ein- und Auszahlungen vornehmen muss, eröffnet sinnlose Nebenkriegsschauplätze.

Wichtig ist, dass Du bei der Wahl Deines Bankrolls folgende Dinge beachtest:

  1. Es muss sich um freies Geld handeln, welches Du in den nächsten Wochen und Monaten nicht für andere Dinge im Leben benötigst.
  2. Deine Miete, Deine Versicherungen, das Schulgeld für Deine Kinder, die Reserve für den Urlaub und Deine allgemeinen Lebenshaltungskosten müssen gesichert sein. Nur überschüssiges, freies Kapital gehört auf das Wettkonto.
  3. Du musst bereit sein, Deinen Einsatz unter Umständen vollständig gegen die Wand zu fahren. Der finanzielle Verlust darf kein Loch in Deine Haushaltskasse reißen.
  4. Du bist nicht gezwungen zu gewinnen, um Rechnungen zu begleichen.
  5. Es handelt sich nicht um geliehenes Geld, weder von privat noch von der Bank.

Die Einsatzstrategie – zwei Modelle erklärt

Nachfolgend haben wir Dir zwei Möglichkeiten eines seriösen Sportwetten Money Managements detailliert herausgearbeitet. Grundlegend darfst Du natürlich auch nach der allgemeinen Faustregeln verfahren, welche besagt, dass Dein Einsatz pro Wette drei bis fünf Prozent Deines aktuellen Guthabens betragen sollte.

Die Zehnerskala – der Klassiker

Die professionellen Sportwetter setzen sehr oft auf die Zehnerskala. Das Money Management baut hierbei auf einer Risikoanalyse der Tipps auf. Bei sehr sicheren Wetten kannst Du zehn Prozent Deines Kapitals auf ein Ticket setzen. Glaubst Du, dass die Wette sehr riskant ist, so investiert Du nur ein Prozent.

Wichtig ist hierbei, dass Du die Wetteinschätzung sehr seriös vornimmst. Wenn Du Dir einredest, dass der Außenseiter beim hohen Favoriten zu 100 Prozent gewinnt, fällt Dein Sportwetten Money Management in sich zusammen. Die Anfänger sollten die Wertigkeit Ihrer Tipps der Einfachheithalben mit den Wettquoten verbinden. Wir haben Dir in der folgenden Tabelle die Einsatzstruktur der Zehnerskala zusammengestellt. Wir gehen davon aus, dass Du aktuell 100 Euro auf dem Wettkonto hast.

Skala

Wertigkeit

Wettquoten

Einsatz

10 / 10

Sehr sicher

1,05 – 1,14

10 €

09 / 10

Hoher Favorit

1,15 – 1,24

9 €

08 / 10

1,25 – 1,39

8 €

07 / 10

1,40 – 1,59

7 €

06 / 10

1,60 – 1,79

6 €

05 / 10

Ausgeglichen

1,80 – 1,89

5 €

04 / 10

1,91 – 2,14

4 €

03 / 10

2,15 – 2,89

3 €

02 / 10

Überraschung

2,90 – 3,50

2 €

01 / 10

Totaler Außenseiter

Höher als 3,50

1 €

Die ABC-Wetten – die Aufteilung ist wichtig

Eine zweite beliebte Möglichkeit vom Sportwetten Money Management ist, die Tipps in die Kategorien A, B und C einzuteilen. Die Wertigkeit der Spiele wird dabei folgendermaßen festgesetzt.

  • A: Sichere Wett-Tipps, welche auf einer genauen Analyse beruhen. In Regel handelt es sich hierbei um Favoritenwetten.
  • B: Einsätze im mittleren Quotenbereich. An dieser Stelle ist der Kunde in seiner Wettentscheidung relativ frei. Im Idealfall lassen sich hierbei einige „Geheim-Tipps“ umsetzen.
  • C: Außenseiter-Wetten, welche aber trotzdem auf einer relativen hohen Eintrittswahrscheinlichkeit basieren, beispielsweise wenn der Favorit genau gegen das Team in der Vergangenheit immer schlecht aussah.

Wichtig beim ABC-System ist, dass die Wetten in einer festen Anzahl gesetzt werden. Planst Du beispielsweise im kommen Monat 100 Wettscheine zuspielen, so bietet sich folgende Aufteilung an.

  • A: 55 Ticket
  • B: 40 Tickets
  • C: 5 Tickets

Die Spielsumme ist bei dieser Form vom Sportwetten Money Management immer konstant zu halten. Wichtig ist, dass der Einsatzbetrag in seiner Gesamtheit auf dem Wettkonto liegen muss. Die Auswertung des Systems erfolgt – für Dich intern – nachdem Du alle 100 Wettscheine gespielt hast.

Die Verlustphase – was nun?

Eine sehr wichtige Frage beim Sportwetten Money Management ist: Wie verhalte ich mich in einer längeren Verlustphase? Jeder Wettfreund kennt das bedrückende Gefühl, dass einfach kein Tipp gelingen will. Der Kontostand wird immer geringer und es ist kein Ende in Sicht. Oftmals wird nun von den Wettern ein Kardinalsfehler begangen. Die Spielsummen werden nach oben geschraubt. Mit höheren Einsätzen wird versucht, dass Minus zu egalisieren. Genau dies ist falsch. Die Beträge auf den Wettscheinen müssen analog zum sinkenden Kontostand nach unten angepasst werden. Das Ziel muss es sein, sich in langsamen Schritten wieder nach oben zu kämpfen.

Beachtenswert ist natürlich auch die andere Seite der Medaille. Werdet in der Gewinnphase nicht übermütig. Setzt Euch eine klare Plusgrenze. Habt Ihr diese erreicht, beantragt eine Auszahlung. Wer hier seine Gier nicht im Griff hat, verspielt seine Profite in Windeseile. Zum seriösen Sportwetten Money Management gehört in jedem Fall der richtige Zeitpunkt der Gewinnabhebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.