Die Wettquote erklärt

wetten-online

Selbst die Newbies im Sportwettensektor werden schon von den Wettquoten gehört haben. Doch was sagen diese eigentlich aus? Welche Auswirkungen haben Sie auf die Tipps der Kunden? Gibt es gute und schlechte Wettquoten? All diese Fragen wollen wir Ihnen im nachfolgenden Ratgeber genauer beantworten.

 

Die Fakten zur Wettquote

  • Aussage über Ergebniswahrscheinlichkeit
  • Einrechnung der Buchmachermarge
  • Kunde kann nur Annehmen oder Ablehnen
  • Nur seriöse Wettquoten führen zum Erfolg
  • Quotenschlüssel ab 94 Prozent sehr gut

 

Was sagt eine Wettquote aus?

Die Wettquote wird vom Onlinebuchmacher festgesetzt. Er legt damit den Grundstein für das Wettangebot, welche Sie als Kunde annehmen oder ablehnen können. Die Offerte drückt die ungefähre Eintrittswahrscheinlichkeit eines Ergebnisses aus. Für den Favoriten wird die Wettquote sehr niedrig sein, der Außenseiter kann im Gegensatz dazu aber eine sehr hohe Ziffer vorweisen.

 

Tipico Quoten

Abb. Starke Quoten bei Tipico

 

Sie tätigen Ihren Einsatz beim Sportwetten konkret auf diese Wettquote. Hat diese beispielsweise einen Wert von 2,5, bedeutet dies dass Ihr Einsatz mit 2,5 multipliziert wird. Bei den Kombinationswetten werden alle Quoten einschließlich der Spielsumme multipliziert.

 

Wie berechnen die Wettanbieter die Angebote?

Doch wie entsteht eine Wettquote in der Praxis? Die Buchmacher lassen in Ihre Überlegung möglichst viele Informationen einfließen. Beim Fußball können dies beispielsweise der Tabellenstand, fehlende Spieler, die aktuelle Formkurve, der Head-to-Head Vergleich oder die Heim- bzw. Auswärtsstärke sein. Anhand dieser Infos berechnet der Bookie die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Ergebnisses, aus welcher sich die Wettquote ableiten lässt.

 

Wir wollen Ihnen dies rückwirkend am Champions League Finale 2014/15 zwischen Juventus Turin und dem FC Barcelona aufzeigen. Der Wettanbieter kommt nach seiner Analyse zu folgender Einschätzung:

 

  • Sieg Juventus Turin: 11 Prozent
  • Unentschieden: 27 Prozent
  • Sieg FC Barcelona: 62 Prozent

 

Aus diesen Grundwerten wird die Faire Quote nach der Formel 100/Prozent gebildet:

 

  • Sieg Juventus Turin: 9,09
  • Unentschieden: 3,7
  • Sieg FC Barcelona: 1,61

 

Schlussendlich rechnet der Buchmacher nun noch seine Gewinnmarge ein. Angenommen er möchte am Champions League Finale acht Prozent verdienen, so setzt er einen Quotenschlüssel von 92 Prozent an.

 

Die mathematische Formel hierfür lautet: Endquote = Faire Quote x Margenschlüssel / 100. Es ergibt sich folgendes Wettangebot:

 

  • Sieg Juventus Turin: 8,36
  • Unentschieden: 3,4
  • Sieg FC Barcelona: 1,48

 

Wie kann ich als Spieler dagegen halten?

Da der Buchmacher bereits seine Marge eingerechnet hat, geht er immer mit einem kleinen Vorteil in die Wette. Der Kunde kann an dieser Stelle nur mit entsprechenden Fachwissen gegenhalten. Wichtig ist, sogenannte Value Bets zu finden, in welchen die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Ergebnisses höher eingeschätzt, als der Bookie dies in seiner Quote vorgibt.

 

TipBet Wettangebot

Abb. Top Quoten auch bei TipBet

 

Was besagt der Quotenschlüssel und welcher ist gut?

In unserem Beispiel haben wir einen Quotenschlüssel von 92 Prozent angewandet. Der Buchmacher würde damit im Mittelfeld landen. Die besten Online Wettanbieter arbeiten mit konstanten, mathematischen Auszahlungsansätzen von 94 Prozent und höher.

 

Wie wichtig sind die Wettquoten bei Tipps?

Die Wertigkeit der Wettquoten wird von vielen Freizeitspielern schlichtweg unterschätzt. Der Gedanke, ob „ich nun auf 2,1 oder 2,15 setze, ist doch egal“, darf als riesiger Irrtum bezeichnet werden. Selbst diese kleinen Schwankungen können sich binnen weniger Monate auf ein Plus oder Minus von mehreren hundert Euro summieren. Wir möchten dies an einem kleinen Beispiel verdeutlichen.

 

Dazu nehmen wir an, dass der Kunde A einen Monat lang zehn Euro auf eine Quote von 2,1 setzt, sein Freund der Spieler B aber jeweils auf eine Offerte von 2,15.

 

Angenommen beide Sportwetter setzen alle Tipps richtig, ergibt sich nach 30 Tagen folgender Unterschied:

 

  • Kunde A: 10 x 2,1 = 21 € x 30 Tage = 630 €       
  • Kunde B: 10 x 2,15 = 21,50 € x 30 Tage = 645 €

 

Bei Kombinationswetten und bei höheren Einsätzen, werden die Unterschiede aufgrund abweichenden Quoten noch deutlicher.

 

Wettquoten-Wissen für einen erfolgreichen Sportwetter notwendig

Das Grundwissen zu den Wettquoten sollte jeder Sportwetter besitzen. Nur wer die Angebote der Buchmacher „lesen“ und umsetzen kann, wird langfristig erfolgreich seine Tipps platzieren. Wichtig ist, möglichst immer auf die besten Wettquoten zu setzen. Empfehlenswert ist hierfür eine Anmeldung bei drei bis fünf Bookies gleichzeitig. Wir empfehlen unseren Quotenvergleich um sich einen Überblick über die besten Quoten zu verschaffen.

 

 

×

10bet no deposit1 2