Sind Sportwetten legal in Deutschland?

BetsD

Unerfahrene User, welche ihren Sportwettenstart vollziehen, dabei aber nichts falsch machen möchten, stehen immer wieder vor einer Frage: Sind die Sportwetten überhaupt legal in Deutschland? Die Informationen zu diesem Thema im Internet sind recht spärlich und wenn dann teilweise auch widersprüchlich. Vor allem die offiziellen Verlautbarungen der deutschen Politik-Gilde dürften einige Wettfans schon ins Grübeln gebracht haben.

 

Wollen wir es direkt voranstellen. Die Sportwetten im Internet sind legal und finden in einem rechtlich sicheren Rahmen statt. In der Steinzeit sind lediglich die hiesigen Gesetzeshüter stehen geblieben. Die Richtlinien der Europäischen Union sind klar und eindeutig. Folgend wollen wir die Situation etwas genauer beleuchten.

 

Die Fakten zu Sportwetten in Deutschland

  • Keine offiziellen deutschen Lizenzen
  • Buchmacher verfügen über sichere EU-Genehmigungen
  • Oddset soll verteidigt werden
  • Lizenzvergabe entwickelt sich zur Farce
  • Wettsteuer sorgt für etwas Sicherheit

Wie ist die aktuelle rechtliche Situation in Deutschland?

Die aktuelle rechtliche Situation in Deutschland lässt sich schwer beschreiben, da es eigentlich keine Verordnungen und Gesetze gibt. Einziger offizieller Sportwettenanbieter ist Oddset. Der „Staatsbookie“ soll die gesamten Wetten kanalisieren. Dass diese Vorgabe reichlich weltfremd ist, vor allem vor dem Hintergrund der unterirdischen Qualität des Wettanbieters, hat in den Berliner Regierungskreisen bisher kaum jemand erkannt. Es gibt aktuell keinen einzigen Onlineanbieter, welcher mit einer deutschen Lizenz seine Tipps vermarkt.

 

Alle seriösen Internet-Bookies arbeiten mit Genehmigungen anderer EU-Staaten. Hervorgetan haben in diesem Sektor vor allem die Aufsichtsbehörden in Malta und Gibraltar. Aufgrund der Dienstleistungsfreiheit innerhalb der Europäischen Union dürfen die Buchmacher ihre Wetten auch in Deutschland anbieten – und zwar vollkommen legal. Um diesen eindeutigen Fakt kommen selbst die härtesten Verbotsjunkies nicht herum. Die Onlinewettangebote sind vollkommen rechtens. Hinter den Wettportalen stehen renommierte Unternehmen, welche sich mit jedem anderen Wirtschaftszweig vergleichen lassen.

 

Interessanterweise hatte die Bundesregierung 2013/14 tatsächlich Anlauf zur Lizenzvergabe genommen. Insgesamt sollten 20 Sportwettenanbieter entsprechende Genehmigungen erhalten. Wie die Gesetzeshüter auf die Einschränkung von zwanzig Firmen kommen, bleibt wahrscheinlich für immer ein Rätsel. Das Auswahlverfahren wurde unter die Federführung des Innenministeriums in Hessen gestellt – und es kam wie es kommen musste. Bereits wenige Tage nach Veröffentlichung der Ergebnisse, wurde das Vergabeverfahren von mehreren Gerichten gekippt. Es entbehrt jeder Logik, zwei „gleiche“ Buchmacher unterschiedlich auf Platz 20 oder 21 der Liste zu setzen. Selbst das hessische Innenministerium musste einräumen, dass es eigentlich keine klaren Vergaberichtlinien gab. Betracht man die Farce im Nachhinein, kann man neutral zur Ansicht kommen, dass die Bundesregierung des Scheitern gewollt hat. Nach dem Motto „wir haben es ja versucht, aber die Gerichte haben es gekippt“, ist alles beim Alten geblieben. Um es im Kanzlerdeutsch zusagen, dass Vergabeverfahren war „alternativlos“.

 

Warum verhält sich die Gesetzgebung so konservativ?

Die beliebte Ausrede ist, dass die Kunden vor der Spielsucht geschützt werden müssen. Das Wort „Lüge“ trifft es aber an dieser Stelle besser. Einziger Grund für den rechtlichen Zirkus ist die Verteidigung der Marktstellung von Oddset. In anderen Ländern haben die Sportwetten ein zum Teil hundertjährige Tradition, aber der deutsche Sportwetter muss geschützt werden?

 

Was hat es mit der Wettsteuer auf sich?

Die Wettsteuer ist a unsinnig und b in ihrer Art ohne Frage kurios. Mit der Sonderabgabe sollte die fortschrittliche Lizenzvergabe in Schleswig Holstein gestoppt werden. Dies ist gelungen. Auf anderen Seite der Medaille wurden damit aber die Sportwetten auf einen legaleren Level gehoben. Es ist vermutlich selbst für die Berliner Regierung schwer möglich, eine ganze Branche ins rechtliche Abseits zu stellen, aber freudestrahlend Steuereinnahmen zu kassieren.

 

Wie wird die Zukunft der Sportwetten aussehen?

Entweder Deutschland bringt irgendwann die erforderlichen Gesetze selbst auf den Weg oder die Regierung wird von EU gezwungen. Vermutlich ist es noch ein langer Weg bis zu einer endgültigen Regelung. Fakt ist jedoch, dass die Tatsachen, sprich die Sportwetten im Internet, die hiesige Gesetzgebung bereits schachmatt gestellt haben.

 

Fazit: Kein Sportwetter muss sich irgendwelche Gedanken machen

Resümierend kann festgestellt werden, dass die Sportwetten aufgrund der EU-Richtlinien komplett legal sind. Kein Spieler muss sich irgendwelche Sorgen machen. Irgendwann wird auch die deutsche Gesetzgebung vom Zug der Zeit eingeholt.

 

 

×

10bet no deposit1 2