Wie berechnet der Wettanbieter seine Marge?

home slider image fussballspieler-arena

Wie berechnet der Wettanbieter seine Marge? Diese Frage wird häufig gestellt, wenn es um Online Sportwetten geht. Eine Sportwetten Info muss verdeutlichen, dass Sportwetten Ratgeber auch die Frage beantworten müssen, wie es bei Online Sportwetten einen angemessen Gewinn für die Wettanbieter geben kann.

 

Die Wettquoten

Die Marge der Wettanbieter wird im Grundsatz so berechnet, dass ein kleiner Gewinn unabhängig vom Spielergebnis, auf das gewettet werden kann, beim Wettanbieter verbleibt. Das geht nur, wenn die Summe aller Einzahlungen höher ist als die Summe aller Auszahlungen. Allerdings ist zu beachten, dass die Wettquoten in längeren Zeiten vor Beginn des sportlichen Ereignisses sich ändern können, wenn neue Informationen bekannt werden, die Relevanz für die Wette haben. So kann die Verletzung eines wichtigen Spielers dafür sorgen, dass sich die Einschätzungen über die Wahrscheinlichkeit eines Sieges für die betroffene Mannschaft verschlechtern.

 

Wettquoten als subjektive Wahrscheinlichkeiten

Eine Wettquote gibt die subjektive Wahrscheinlichkeit eines Wettanbieters wieder. Soll beispielsweise die Wahrscheinlichkeit des Fußball-WM-Spieles Brasilien gegen Deutschland geschätzt werden, dann legt der Wettanbieter die Quoten so fest, dass möglichst viele potentielle Wetter motiviert werden, auf einen Sieger oder ein Unentschieden (nach der regulären Spieldauer) zu setzen, wobei er zugleich darauf achtet, dass für ihn ein Gewinn resultiert. Diese Sportwetten Info wird auch bekanntgegeben, um ausreichend Transparenz herzustellen.

 

Beispielrechnung als Sportwetten Ratgeber

Gehen wir von dem WM-Spiel Brasilien gegen Deutschland aus. Da dies faktisch ein Heimspiel für die Brasilianer ist und diese insgesamt über eine höhere Spielstärke verfügen, kann man davon ausgehen, dass deren Gewinnmöglichkeiten deutlich besser sind. Dies werden auch die Wettteilnehmer so einschätzen. Deshalb kann die subjektive Wahrscheinlichkeit für einen brasilianischen Gewinn von 70 Prozent angenommen werden. Für Unentschieden nach regulärer Spieldauer sind 10 Prozent denkbar, womit für einen deutschen Gewinn nur noch 20 Prozent verbleiben. Die Wettquote berechnet man nun nach folgender Formel: 1 dividiert durch Eintrittswahrscheinlichkeit multipliziert mit 100. Hier ergeben sich also Quoten wie in folgender Liste.

  • Gewinn Brasilien: 1,43
  • Unentschieden: 10
  • Gewinn Deutschland: 5

 

So macht der Wettanbieter Gewinn

Bei einer Gleichverteilung der Einsätze könnte bei diesen Quoten kein Gewinn erwirtschaftet werden, deshalb müssen die Quoten verändert werden. Man löst dieses Problem so, dass man die Wahrscheinlichkeiten für die einzelnen Spielergebnisse abändert und insgesamt eine höhere Wahrscheinlichkeit als 100 Prozent erreicht. Eine Marge von 10 bis 20 Prozent ist durchaus gerechtfertigt, also geht man hin und setzt die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg Brasilien auf 80 Prozent, für ein Unentschieden auf 15 Prozent und für einen Gewinn Deutschland auf 25 Prozent. Damit ergeben sich dann folgende Quoten, die auf jeden Fall beim Wettanbieter zum Gewinn führen:

  • Gewinn Brasilien: 1,25
  • Unentschieden: 6,67
  • Gewinn Deutschland: 4

 

Berücksichtigung der Wettteilnehmer-Akzeptanz

Der Wettanbieter muss aber darauf achten, dass eine ausreichende Motivation für das Wetten verbleibt. Online Sportwetten Ratgeber erkennen schnell, dass dies hier beim Sieger Brasilien zum Problem werden könnte, denn eine so geringe Gewinnmöglichkeit ist für Spieler eher unattraktiv. Eine Erhöhung der Quote für diesen Spielausgang kann nur durch eine Verminderung der Quoten durch andere Spielausgänge kompensiert werden, um dem Wettanbieter für Sportwetten eine ausreichende Marge zu lassen.