Sportwetten Sucht  - ein Thema ohne Spaß

brennt

Die Sportwetten Sucht wird von den deutschen Gesetzeshütern immer wieder gerne ins Spiel gebracht, wenn es darum geht den Markt nicht zu regulieren bzw. entsprechende Verbote durchzusetzen. Immer wieder wird auf den Fakt hingewiesen, dass das Onlinewetten zu einer Sucht führen kann. Dabei werden gerne auch schon einmal Horrorszenarien skizziert.

 

Was ist von diesen Aussagen zu halten?

Natürlich sind die Sportwetten Sucht und ihre Gefährlichkeit nicht von der Hand zu weisen. Schließlich ist das sogenannte pathologische Glücksspiel seit 1980 eine anerkannte Krankheit, welche von Spezialisten auch fachkundig behandelt wird. Die Aussagen der deutschen Gesetzeshüter sind jedoch mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Der Spielerschutz steht bei den Damen und Herren nicht an erster Stelle, sondern dient lediglich als Argumentation. In Wahrheit geht’s wie fast immer um den schnöden Mammon. Mit den hierzulande geltenden Verboten und Regeln sollen einzig und allein die staatlichen Sportwetten- und Casinoanbieter geschützt werden.

 

Dass diese Denkweise steinzeitlichen Charakter trägt, wurde von der EU-Kommission schon mehrfach bestätigt. Doch in Deutschland gelten EU-Regeln auch nur so lange, wie sie zum eigenen Vorteil ausgelegt werden können. Das Wohl der Bürger, in unserem Fall der Sportwetter, hat die scheinheiligen Moralisten in Berlin noch nie gekümmert und wird es auch nicht tun.

 

Schaut man sich die beispielsweise die Regeln und die Geschäftsbedingungen des staatlichen Buchmachers Oddset genauer an, wird sehr schnell deutlich, dass die Sportwetten Sucht lediglich eine belanglose Phrase ist. Die sogenannte Spielerkarte, mit welcher sich die Oddset Kunden ausweisen müssen, dient einzig und allein für Überwachungszwecke.

 

Wie reagieren die Buchmacher auf diese Dinge?

Die Onlinewettanbieter gehen sehr offen mit dieser Thematik um und geben ihren Kunden entsprechende Hilfsmittel an die Hand, mit welchen die Sportwetten Sucht vermieden bzw. bekämpft werden kann. Beispielsweise gibt’s folgende Regeln:

 

  • Einsatz- und Einzahlungslimits: Die Wettanbieter lassen keine Deposits oder Spielsummen in unbegrenzter Höhe zu. Die Systeme geben hier klare Grenzen vor. Des Weiteren können die Kunden individuelle Limits festsetzen, welche sich auch nicht in einer „Schnellschuss-Entscheidung“ umgehen lassen. Änderungen sind meist erst nach einer Wartezeit von mindestens 48 Stunden möglich.
  • Temporäre Ausstiege: Kommt der Spieler in den Bereich der Sportwetten Sucht, kann er sich für einen temporären Ausstieg entscheiden. Die Sperrung kann von 24 Stunden bis zu sechs Monaten andauern. In dieser sogenannten Abkühlungsphase hat der User keine Möglichkeit, sich beim Bookie einzuloggen. Die Fristen unterscheiden sich hier zwischen den Anbietern.
  • Komplette Sperrung: Selbstverständlich können sich die Wettfreunde auch komplett auf Lebenszeit sperren lassen. In diesem Fall wird der Buchmacher eine Neuanmeldung immer ablehnen. Natürlich ist es nach einigen Jahren möglich neu einzusteigen, aber nur nach einer sehr genauen Prüfung und einer eventuellen Vorlage von ärztlichen Bescheinungen.
  • Datenabgleich: Die Topbuchmacher führen Datenabgleiche von gesperrten Spielern durch. Wer aufgrund einer Sportwetten Sucht bei einem Bookie aussteigt, kann nicht einfach den Wettanbieter anwechseln.

 

Der Selbsttest – der Weg zur Erkenntnis

Nahezu alle Onlinebuchmacher haben auf ihren Webseiten entsprechende Selbsttests integriert, mit welchen die User sehr schnell und einfach erkennen können, ob sie von der Sportwetten Sucht bedroht sind. Folgende Fragen sollte sich jeder Kunde ehrlich beantworten:

 

  • Haben Sie das Bedürfnis, mit immer höheren Einsätzen spielen zu müssen, um den gewünschten Reiz zu verspüren?
  • Fühlen Sie sich unruhig und reizbar, wenn Sie mit dem Spielen aufhören oder es reduzieren möchten?
  • Haben Sie bereits mehrere Versuche unternommen, Ihr Spielverhalten zu kontrollieren, zu reduzieren oder ganz mit dem Spielen aufzuhören?
  • Denken Sie ständig ans Spielen?
  • Spielen Sie oft, wenn Sie unruhig sind?
  • Versuchen Sie an einem anderen Tag die Verluste einer vorangegangen Spielsitzung auszugleichen?
  • Belügen Sie sich selbst oder andere über das Ausmaß Ihres Spielens?
  • Haben Sie für das Spielen eine wichtige Beziehung, Ihre Arbeitsstelle oder Ihre Ausbildung und Karriere aufs Spiel gesetzt oder aufgegeben?
  • Sind Sie von anderen Personen und deren Finanzmitteln abhängig, um einen durch das Spielen verursachten finanziellen Engpass zu überstehen?

Können auf eine oder mehrere Fragstellungen mit „Ja“ beantwortet werden, befindet sich der User bereits im kritischen Bereich. In diesem Fall heißt es möglichst schnell Hilfe zu suchen. (Der dargestellte Test wurde vom österreichischen Buchmacher Bwin übernommen)

 

Das Kind ist in den Brunnen gefallen

Trotz aller Sicherheitsmechanismen kann es natürlich sein, dass das Kind für einzelne Wettfreunde sprichwörtlich in den Brunnen gefallen ist. In diesem Fall sollten schnelle und effiziente Maßnahmen ergriffen werden. Es bringt absolut nichts sich ins dunkle Kämmerchen zurückzuziehen und Trübsal zu blasen. Gehen Sie mit der Krankheit offen um. Sprechen Sie mit Freunden oder Familienmitglieder über ihr Problem. Wollen Sie sich ihrem engsten Bekanntenkreis nicht offenbaren, so kontaktieren Sie zuerst den Kundensupport vom Buchmacher ihres Vertrauens. Die Mitarbeiter der Wettanbieter sind speziell hinsichtlich der Sportwetten Sucht geschult. Nutzen Sie sofort die Offerten der Bookies, welche wir bereits ausführlich dargestellt haben.

 

Natürlich wird Ihnen ein einfaches Gespräch mit dem Serviceteam nicht wirklich helfen, doch es kann im ersten Schritt in jedem Fall für die gewünschte Abkühlungen und den wichtigen klaren Blick sorgen. Die Mitarbeiter der Onlinebuchmacher werden Sie an entsprechende Einrichtungen verweisen, in welchen die notwendige Hilfe bereitgehalten wird. Die Behandlung kann in der Regel ambulant erfolgen. Ist die Sportwetten Sucht weit fortgeschritten kann sogar ein stationärer Klinikaufenthalt in Erwägung gezogen werden.

 

Grundsätzlich kann zwischen Selbsthilfegruppen und professionellen Beratungs- und Therapiezentren unterschieden werden. In jedem Bundesland, eigentlich bereits in jeder größeren Stadt in Deutschland, gibt’s entsprechende Anlaufpunkte. Empfehlenswert ist aus unserer Sicht die Homepage www.spielsucht-therapie.de. Hier finden Sie nicht nur weiterführende Informationen zum Krankheitsbild, sondern auch alle wichtigen Anschriften und Kontaktnummern von Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und Kliniken deutschlandweit. Hinsichtlich der Behandlungskosten müssen Sie sich übrigens grundlegend keine Gedanken machen. Da es sich um ein anerkanntes Krankheitsbild handelt, werden die Kosten von den Kassen getragen.

 

Wie vermeidet man eine Sportwetten Sucht?

Bwin, aber auch die Überzahl der anderen Spitzenbuchmacher, gibt seinen Kunden auf Homepage direkt den Leitfaden für ein erfolgreiches Tippen vor, mit welchem das Abrutschen in Richtung Sportwetten Sucht vermieden werden kann. Folgende wichtige Punkte sind zu beachten:

 

  • Spielen soll Spaß machen und nicht dazu dienen, Geld zu verdienen
  • Spielen Sie nur, wenn Sie entspannt und konzentriert sind
  • Machen Sie regelmäßige Pausen
  • Setzen Sie Ihr monatliches Spielbudget fest. Spielen Sie nur dann, wenn Sie finanzielle Verluste kompensieren können
  • Unabhängig von unseren festgelegten Einzahlungslimits können Sie Ihr persönliches Limit niedriger ansetzen
  • Sobald Sie ein Höchstlimit für sich festgesetzt haben, erhöhen Sie es nicht zu einem späteren Zeitpunkt
  • Bevor Sie zu spielen beginnen, legen Sie den Gewinnbetrag fest, mit dem Sie das Spiel beenden möchten
  • Legen Sie im Vorhinein fest, wie hoch Ihre Verluste ausfallen dürfen
  • Spielen Sie niemals unter Alkohol- oder Medikamenteneinfluss
  • Spielen Sie niemals, wenn Sie depressiv sind

 

User, welche sich an diese eigentlich sehr einfachen Dinge halten, werden kaum die ernsthaft von einer Sportwetten Sucht bedroht sein.

 

Fazit: Das Thema ist zu ernst für politische Spielchen

Die Risiken der Sportwetten Sucht und deren Gefährlichkeit sollen an dieser Stelle keinesfalls wegdiskutiert werden – im Gegenteil, dafür ist die Thematik viel zu ernst. Schade finden wir jedoch, dass die Gesetzeshüter diese Problematik für ihre politischen Spielchen nutzen, auf dem Rücken der wirklich betroffen Personen. Einzig und allein die Buchmacher selbst zeigen sich an dieser Stelle offen und versuchen die Sportwetten Sucht einzudämmen bzw. bereits an den Wurzeln zu bekämpfen.